So benutzen USYD-Forscher Dropbox für reibungslose und sichere Zusammenarbeit — Dropbox Business - Blog für Unternehmen

Sie lesen gerade So benutzen USYD-Forscher Dropbox für reibungslose und sichere Zusammenarbeit
Freigeben 
7. August 2018 — 4 Minuten Lesezeit

So benutzen USYD-Forscher Dropbox für reibungslose und sichere Zusammenarbeit

Die Universität von Sydney gehört zu den besten 100 Universitäten weltweit und beherbergt ein paar der klügsten Köpfe in der interdisziplinären Forschung. Gemeinsam arbeiten sie an Lösungen für die schwierigsten Probleme der Welt. Dabei verwenden sie Dropbox, um eine reibungslose und sichere Kollaboration zu gewährleisten.

Lösungen für die vielschichtigsten Probleme der Welt

Die Universität von Sydney betreibt Forschung auf eine völlig neue Art. Zunächst betrachten die Wissenschaftler ein Problem aus allen bekannten Blickwinkeln. Anschließend kombinieren sie die Kompetenz und Talente von Experten aus vielen Fachgebieten: Kreative Problemlösungen entstehen nicht länger im stillen Kämmerlein. So kann etwa ein Chirurg mit einem Ingenieur zusammenarbeiten, um eine Technologie für erweiterte Realität zu entwickeln, mit deren Hilfe der Chirurg während einer Operation den Tumor sehen kann. Oder ein Archäologe kann gemeinsam mit einem Spezialisten für medizinische Aufnahmetechnik forschen, um eine detaillierte Darstellung des Innenraums ägyptischer Urnen zu ermöglichen, ohne den Inhalt zu beschädigen.

Mike Day, Chief Information Officer der Universität von Sydney, drückt es folgendermaßen aus: „Die Zeiten, als Kreativität den künstlerischen Fachbereichen vorbehalten war, sind schon lange vorbei.“

„Die wirklich wichtigen Ideen erfordern einen multidisziplinären Ansatz.“ – Dr. Jeremy Hammond, Director Strategic Ventures, Universität von Sydney

Zusammenarbeit an weltbewegenden Forschungen

Ehe die Universität sich für Dropbox Business entschieden hatte, sah sie sich ständig mit dem Problem der Fragmentierung von Speicherplattformen konfrontiert. Obwohl es bereits eine Lösung zur Freigabe von Dateien gab, machte das Universitätspersonal so gut wie keinen Gebrauch davon – insbesondere innerhalb der Forschungsteams. Stattdessen benutzten die Forscher die kostenlose Version von Dropbox, die sich schnell zur Standardlösung für die Freigabe von Dateien und Zusammenarbeit an der Universität entwickelte. Diese nicht überwachte Verwendung von kostenlosen Dropbox-Konten führte dazu, dass es keinen rechten Überblick über die Forschungsdaten gab – und das stellte ein Risiko für die Universität dar.

Nachdem ausführliche Wettbewerbs- und Risikoanalysen durchgeführt und Rücksprachen mit der Forschungsgemeinschaft gehalten worden waren, entschied sich die Universität, all ihren Wissenschaftlern, Angestellten und Studenten Dropbox Business zugänglich zu machen. Die Investition war ein Gewinn für Forscher und IT zugleich, da die Forschungsdaten jetzt geschützt sind und ihre Verwaltung transparent ist.

„Die Entscheidung, [zu Dropbox Enterprise zu wechseln], fiel uns nicht schwer, da Dropbox bereits von vielen unserer Mitarbeiter und Studenten verwendet wurde“, Mike Day, CIO, Universität von Sydney

Eine erstklassige Kollaborationsplattform muss her

Auf den ersten Blick scheint es eine große Herausforderung zu sein, Zusammenarbeit in einer Organisation mit einem IT-Apparat aus 100.000 Leuten, die hinter seiner Firewall arbeiten, sicher zu ermöglichen. Diese Größenordnung lässt sich in etwa mit einer mittelgroßen australischen Stadt vergleichen. Die Universität benötigte eine benutzerfreundliche Plattform mit weitläufiger Unterstützung, damit nicht nur Angestellte und Studenten optimal zusammenarbeiten können, sondern auch externe Mitarbeiter auf der ganzen Welt. So kamen sie auf Dropbox.

„Einer der größten Vorteile von Tools wie Dropbox ist es, dass sie uns dabei helfen, die Daten unserer Wissenschaftler zu schützen.“ – Mike Day, CIO, Universität von Sydney

Mike Day, CIO der Universität von Sydney, sagt, dass es das Ziel der Universität war, eine Umgebung zu schaffen, in der sich Angestellte und Studenten frei entwickeln können; das Einrichten einer erstklassigen Kollaborationsplattform ist integrer Bestandteil erstklassiger Forschung und Lehre. „Zusammenarbeit ist für unseren Erfolg als Universität entscheidend. Technologie und digitale Innovation bilden die Grundlagen für das einzigartige Bildungserlebnis, das die Universität von Sydney ihren Studenten bietet. Da wir multidisziplinär forschen, müssen die verschiedenen Fakultäten sich untereinander koordinieren. Dropbox beschleunigt diesen Prozess.“

Die Universität von Sydney ist eine von über 6.000 Bildungseinrichtungen weltweit, die Dropbox verwendet, um ein globales Netzwerk und Zusammenarbeit zu ermöglichen. Erfahren Sie mehr darüber und laden Sie unser Kollaboration-E-Book herunter.

Photos de Josh Flavell

More Kundenreferenzen

Hinweis: Gelegentlich schreiben wir hier über zukünftige Produktfeatures, bevor diese in Produktion sind.
Veröffentlichungen und die genaue Funktionsweise dieser Features können vom Inhalt in diesem Blog letztendlich abweichen.
Ihre Entscheidung, unsere Produkte zu abonnieren, sollte aufgrund von heute zur Verfügung stehenden Produktfeatures fallen.